Tipps

Umwelttipps für Kanufahrer auf der Mecklenburgischen Seenplatte

Denn diese Gebiete sind Wohn- und Brutstätten vieler Vogelarten sowie Laichplätze für Fische. Halte deshalb genügend Abstand!
So können sich auch andere noch daran erfreuen.
Anlanden nur an solchen Stellen, an denen sichtbar kein Schaden angerichtet werden kann. Und verlasse diese Plätze so, als wäre nie jemand da gewesen.
Wildes Zelten ist in der Mecklenburgischen Seenplatte zum Schutz der Natur verboten!

So kannst Du auch mehr Tiere beobachten.

Lieber weniger Kilometer aber dafür umso intensiver. So siehst Du mehr.

Einige allgemeine findest Du unter unseren Verhaltenstipps. Aktuelle bei uns vor Ort.

Wasche Dich in den Seen nur ohne Shampoo und entsorge Deinen Müll nur an offiziellen Stellen.

Auch wenn sich andere Personen nicht an diese Regeln halten, halte Du sie bitte trotzdem ein. Weise die anderen dann freundlich auf diese Umwelttipps hin.

Bitte helft uns diese Naturlandschaft, so wie sie ist, zu erhalten!

Tipps zum Verhalten und Regeln beim Paddeln

In den Schleusen haben Motorboote immer Vorfahrt. In den Kanälen und auf den Seen: der Klügere gibt im Zweifelsfall immer nach!

Auch auf den Wasserstraßen gelten die gleichen Regeln wie auf den  Autostraßen! Der Führerschein kann bei Trunkenheit entzogen werden! Deswegen auch hier: null Promille!

Besonders in den Kanälen und bei der Vorbeifahrt an anderen Booten immer rechts fahren.

Ist Pflicht und sie ist im Notfall Dein bester Freund! Bei uns gehört sie immer kostenlos mit zur Ausrüstung unserer Boote!

Gewässer verlassen und abwarten, bis das Unwetter vorbei ist. Lieber etwas langsamer ankommen, als schnell untergehen. Besondere Vorsicht ist bei aufziehendem Gewitter angebracht: die Ruhe vor ъdem Sturm ist trügerisch. Die Gewitter (mit Sturmböen) kommen bei uns sehr schnell und sehr heftig!

Immer in Ufernähe auf der Seite des Gewässers paddeln, von der der Wind kommt. Lieber auch mal einen etwas längeren Weg am Ufer entlang in Kauf nehmen. Der sicherste Weg ist letztendlich immer der beste!

Nachts auf den Campingplätzen die Boote an die dafür vorgesehenen Stellen legen. Zubehör mit zu den Zelten nehmen. Niemals die Boote abfahrbereit am Wasser liegen lassen. Ordnung ist der beste Schutz vor Verlust oder Diebstahl.

Achte im Müritz-Nationalpark auf spezielle Befahrungsregelungen: Woterfitz und Caarpsee: Fahrtroute nur entlang der Betonnung, das Anlanden (auch in den Kanälen zwischen Leppinersee und Bolter Schleuse) ist verboten! Havel von Käbelicksee bis Useriner See: Das Rasten und Übernachten ist nur an den ausgewiesenen Stellen erlaubt. Bitte fahre diese Strecke nur mit der Strömung!

Aktuelle Veränderungen und Sperrungen:

  • Verbindungen zwischen Schwarzer See und Zotzensee („Mückenkanal“)  sind nicht mehr möglich!
  • Verbindung vom Woterfitzsee zum Hofsee läuft durch die Kernzone des Nationalparks – ist also auch nicht mehr befahrbar!
  • In ganz alten Karten ist eine Verbindung vom Woterfitzsee zur Havel angegeben: diese gibt es schon lange nicht mehr!

Weitere aktuelle Veränderungen erfährst Du bei uns vor Ort. 

Was brauche ich für eine Kanutour?

Vorbereitung und Ausrüstung für Kanufahrten ab der Kanustation Mirow

  • Wechselklamotten (wasserdicht verpacken)
  • Regenjacke / Regenhose (mindestens winddicht, um Auskühlung zu verhindern)
  • Mückenmittel
  • Sonnenbrille
  • Kopfbedeckung
  • Sonnencreme/-hut
  • Handtuch
  • Schlafsack (wasserdicht verpacken)
  • Zeltausrüstung (vor Fahrtbeginn auf Vollzähligkeit überprüfen!) mit Isomatten / Luftmatratze
  • Kocher / Kochausrüstung + Brennstoff
  • Teller / Becher / Besteck
  • Geschirrtuch / Spüli
  • weitere Plastiktüten / Müllsäcke zum wasserdichten Verpacken
  • Taschenlampe
  • Feuerzeug
  • Kulturbeutel
  • evtl. Gummistiefel

Als zusätzliche wasserdichte Verpackung (außer den von uns gestellten Tonnen und Packsäcken) für Wechselklamotten eignen sich besonders gut spezielle Packsäcke aus dem Fachhandel. Rucksäcke sind nicht geeignet, können bei uns aber während der Fahrt untergestellt werden.

Wer nicht vorhat, öfters Kanutouren zu unternehmen, der kommt  für eine Fahrt auch mit Müllsäcken aus.

Die Packbeutel sind nicht zu groß zu wählen, da sie sonst schlecht ins Boot passen. Besser geeignet sind mehrere kleine, besonders bei Fahrten mit dem Kajak.

je Person: ein Paddel, eine Schwimmweste, ein wasserdichter Packsack

je Canadier: eine Gepäcktonne

Unsere Wanderkajaks sind zusätzlich mit Spritzdecken ausgestattet.

Kanu- und Bootstransporte

Aus ökologischen Gründen empfehlen wir, dass Eure Tour bei uns starten und enden sollte. Wenn Ihr dennoch Boote transportieren wollt, stehen Euch folgende Möglichkeiten zur Auswahl:

1. Wir vermitteln ein regionales Taxiunternehmen, welches Personen und Boote transportiert.

2. Ihr transportiert die Boote auf Eurem eigenen Auto.

Wir helfen gern bei der Planung Eurer Touren!